TERRAPIN-X jetzt erhältlich

Entfernungsmesser TERRAPIN X von Safran Vectronix

 

Der Schweizer Premiumanbieter Safran Vectronix ist bekannt für seine hochwertigen Entfernungsmesser der VECTOR-Familie. In 2018 wird mit dem TERRAPIN X erstmals ein bezahlbares Gerät auf dem Privatmarkt angeboten. Akademie 0/500 hatte den TERRAPIN X zwei Monate im Vorabtest. Hier die erste Produktvorstellung
 
 
Die VECTOR-Entfernungsmesser sind legendär. Seit mehr als 25 Jahren sind weltweit über 35.000 Stück im Einsatz. Selbst die Bundeswehr beschaffte Mitte der 1990er-Jahre einige VECTOR IV. Die derzeit letzte Entwicklungsstufe aus dem Hause Safran Vectronix ist der VECTOR 23 mit sagenhaften 25 Kilometern Messdistanz und einem Funktionsportfolio, das weltweit seines Gleichen sucht. Die schlechte Nachricht für Privatanwender: Die Anschaffungskosten für einen VECTOR liegen im fünfstelligen Bereich und Vectronix ist spezialisiert auf B2G, beliefert also vorzugsweise nur Regierungen bzw. Behörden.
 
 
 
 
TERRAPIN X
Mit dem kompakten Entfernungsmesser TERRAPIN X führt Vectronix erstmals ein Gerät für den ambitionierten Privatier ins Produktprogramm ein. Gleichzeitig stellt der Terrapin das kleinste Familienmitglied der Vectronix Rangefinder Familie dar und wird mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.070 Euro auch bezahlbar sein. Die Messdistanz beträgt elf bis 3.000 Meter. Eine Zielgröße von zwei mal zwei Metern kann bis zu einer Entfernung von 2.000 Metern gemessen werden.
Darüber hinaus vernetzt sich der TERRAPIN X über Bluetooth mit einem Kestrel 5700 Elite bzw. mit der firmeneigenen TERRAPIN X-App auf einem Smartphone.
Dass es Safran Vectronix mit dem Einstieg in den Privatmarkt ernst meint, zeigt sich in darin, dass für den Terrapin eine komplett neue Mannschaft rekrutiert wurde und eine neue Abteilung innerhalb des Unternehmens gegründet wurde.
Die Entwicklungsingenieure des TERRAPIN X wollten so viel militärische Vectronix-DNA wie möglich in das zivile Produkt TERRAPIN X integrieren. Obwohl das Gerät im Vergleich zu einem VECTOR-Entfernungsmesser nicht einmal ein Zehntel kostet, war der Einsatz von Baugruppen aus dem Billigmarkt-Segment für Vectronix keine Option. Alle Einzelteile und Baugruppe genügen höchsten Ansprüchen, wie der Anwender es auch von den Vectronix Produktfamilie gewöhnt ist.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel