Neue Fusionsbrillen für die US-Army

Die U.S. Army hat 656 Enhanced Night Vision Goggle – Binocular (ENVG-B) Systeme erhalten. Damit ist die erste Einheit der U.S. Army nun vollständig mit der modernen Nachtsichttechnologie ausgestattet. Mit diesen Systemen sollen die Soldaten in der Lage sein, Bedrohungen noch schneller zu lokalisieren und zu bekämpfen, Zugriff auf allgemeine Bilder der Einsatzumgebung zu haben, was wiederum zu einem erhöhten Situationsbewusstsein führt.

Die neuartige ENVG-B Brille ist eine Weiterentwicklung der „Fusion-Goggle-Enhanced“ (FGE) Brille. Diese wurde 2019 über die IEA Mil-Optics GmbH erst für die deutschen Spezialkräfte beschafft. Die FGE Brille ist ein binokulares System, welches ein dreidimensionales Sehen erlaubt und dabei die Vorteile der Restlichtverstärker– und Wärmebildtechnik vereint. Somit kann der Nutzer detektieren und gleichzeitig identifizieren, was weit über die Möglichkeiten einer herkömmlichen Nachtsichtbrille und eines Wärmebildgerätes hinausgeht.

Die ENVG-B ist eine drahtlose, binokulare Nachtsichtbrille mit integriertem Wärmebildgerät und kombiniert zwei leistungsstarke 18-mm Nachtsichtröhren der dritten Generation (Weißphosphor) von L3Harris mit einem separaten Wärmebildkanal für die Bildfusion und die thermische Zielaufklärung. Die binokulare Bauweise des ENVG-B gibt Soldaten mehr Tiefenwahrnehmung und der Wärmebildsensor ermöglicht es, feindliche Wärmesignaturen bei Nacht und bei Tageslicht durch Rauch, Nebel und andere Dunkelheiten auf dem Schlachtfeld zu sehen. Das System kann drahtlos mit auf Handwaffen montierten Wärmebildzielgeräten kombiniert werden und das dort generierte Zielbild direkt in das Okulardisplay der ENVG-B – somit in das Sichtfeld der Nutzer – übertragen.

Die Ausstattung der erste U.S. Army Einheit ist Teil eines umfangreichen Vertrages von rund 391 Millionen U.S. Dollar. Die U.S. Army hatte 2018 mehr als 10.000 Stück der ENVG-B in Auftrag gegeben, von denen die ersten 52 Systeme im Herbst 2019 ausgeliefert wurden. Die U.S. Army plant insgesamt 108.251 Systeme zu beschaffen und damit sowohl die gesamte Infanterie als auch nicht weiter spezifizierte „Close Combat-Einheiten” auszustatten.

„Der Erfolg des ENVG-B-Programms basiert auf unserer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit der U.S. Army und unserer Fähigkeit, rasch Fähigkeiten der nächsten Generation zu entwickeln, zu testen und bereitzustellen, die es unseren Soldaten ermöglichen, Bedrohungen aus der Nähe und in allen Klimaregionen zu bekämpfen“, so Lynn Bollengier, Präsidentin von Integrated Vision Solutions des Herstellers der Systeme L3Harris. „Die Übertragung von Bildern und Daten vom Gefechtsfeld direkt vor das Auge des Soldaten ist eine Technologie, die alles verändern wird, und L3Harris ist stolz darauf, das Heer mit der ersten Brille dieser Art auszustatten.“

André Forkert

Quelle: ESUT 07.05.2020 

Link zum Originalbeitrag ESUT

Link zur Pressemitteilung L3Harris

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel